Feed auf
Postings
Kommentare

SnowLeopardFrüher als angekündigt hat Apple heute die neue Version des Mac-Betriebssystem veröffentlicht. Mac OS X 10.6 Snow Leopard ist eine Weiterentwicklung von Apples bewährtem Betriebssystem Mac OS X 10.5 Leopard. Rein äußerlich wurde nicht viel verändert. Nur ein erweitertes Dock und eine komplett neue Version von QuickTime fallen dem Betrachter ins Auge. Dafür hat sich um so mehr unter der Oberfläche getan. Weite Teile des Betriebssystem wurden komplett neu in 64Bit programmiert und für Multicore-Prozessoren optimiert, wovon auch ältere Macs mit Mehrprozessorkernen profitieren. Außerdem wird in Snow Leopard Microsoft Exchange serienmäßig unterstützt. Das neue Betriebssystem soll nur halb soviel Speicherplatz wie die vorhergehende Version benötigen und, sobald es installiert ist, bis zu sieben Gigabyte an Festplattenspeicherplatz freigeben. Als Upgrade kostet Mac OS X 10.6 nur 29,- €, was im Vergleich zu Windows 7 geradezu ein Schnäppchen ist. Das Box-Set inklusive iLife ’09 und iWork ’09 kostet 169,- €, die Server-Variante schlägt mit 499,- € zu Buche.

2 Kommentare auf “Die Schneekatze ist los!”

  1. Carsten Lemmen sagt:

    Wer, wie ich, dumm genug war, die Schneekatze im Apple Online Store statt im Apple Store zu kaufen, konnte mit etwas Glück nach nur einer Woche beliefert werden. Für diese „Glanzleistung“ des Koninklijke Posten Nederland könnte sich Königin Beatrix eigentlich mal bei mir entschuldigen 😉

    Einen gleichteuren iPod shuffle refurbished erhält man im Vergleich dazu ebenfalls versandkostenfrei per UPS in knapp 24h.

    Immerhin lief die Installation von 10.6 erwartungsgemäß problemlos.

    Gruß,
    Carsten

  2. Carsten Lemmen sagt:

    Was mir noch aufgefallen ist:
    Mail: Der short cut zum leeren des Papierkorbs wurde von cmd-k auf cmd-shift-backspace geändert. Das ist zwar konsistenter, vermeidet aber die Zweifingerbedienung.

    Schlimmer und ein echter Bug in Mail:
    Web.de erlaubt den Abruf von Mails per pop3 nicht beliebig oft, sondern mit eine Zeitsperre versehen. Ruft man, z.B. weil man eine Mail erwartet, häufiger ab, so erscheint ein Dialog, das Passwort sei inkorrekt und man möge es jetzt eingeben. Das war schon immer so. Jetzt aber, wenn man sich entscheidet, den Vorgang abzubrechen, weil es ja nicht am Passwort sondern an der Zeitsperre liegt, wird das Passwort auch in den Einstellungen von Mail gelöscht. Das ist extrem ärgerlich, insbesondere, wenn man einigen Aufwand treiben muss, dass in Zweifel längst vergessenen Passwort wieder herzuschaffen.

    Druckerdialog:
    Die Anzeige des Tintenstands bei meinem Drucker (Canon) geht jetzt auch über WLAN, wenn der Drucker an einer Airport Basisstation hängt. Bisher musste ich hierzu den Drucker lokal per USB betreiben.

Kommentar abgeben

%d Bloggern gefällt das: